Regentanzen

Die Banshee – Wenn Du sie hörst, ist es zu spät

Banshee

Banshee – Der Mythos

Die Banshee ist eine Geisterfrau oder Fee oder Elfe, die allerdings nichts Gutes im Schilde führt.

Man erzählt sich: Wenn Du eine Banshee hörst, sitrbt jemand, den Du liebst. Wenn du sie siehst, stirbst Du. Und wenn Du dich von hinten an sie heranschleichst, ist sie verpflichtet Dir zu sagen, wer sterben wird.
Banshee
Bild wikimedia commons: Gemeinfrei, da der Urheber vor mindestens 70 Jahren verstorben ist
Definition
Eine Banshee, von Irisch-gälisch bean sí: „Frau aus den Hügeln“, mit der Bedeutung „Frau aus dem Feenreich, Geisterfrau“,  ist in der keltischen Mythologie und im Volksglauben Irlands ein weiblicher Geist aus der Anderswelt, dessen Erscheinung einen bevorstehenden Tod ankündigt. In Schottland wäscht sie die blutverschmierten Kleider oder Rüstungen der sterbenden Kämpfer und ist dadurch die Vorbotin für deren baldigen Tod. – wikipedia

Irland

In Irland variieren die Sichtungen von Banshees. Eine Banshee tritt immer nur alleine auf und ist einer alteingesessenen Familie zugeordnet. Beschrieben wird sie meist als bleiche, weißgekleidete Frau mit langen weißen oder schwarzen Haaren und vom Weinen roten Augen. Banshees sind immer weiblich und treten meist als alte, ehrwürdige Frau auf, können aber auch jung und hübsch sein. Sie wird häufiger gehört als gesehen. Vor dem Tod eines Familienmitglieds setzt sie sich unter das Fenster und weint, das nennt man den “banshee wail”. Auch wenn derjenige, dem ihre Totenklage gilt weit weg ist, setzt sie sich unter das Fenster der zugehörigen Familie. Oft hört man sie auch am Wegesrand oder in der Nähe von Gewässern. Die todgeweihte Person selbst hört das Klagen, das ein Jammern oder gar Kreischen sein kann, nicht. Nach manchen Interpretationen führt das Hören ihrer Stimme sofort zum Tod oder in den Wahnisnn. Manchmal wird sie aber auch als sanft und tröstend beschrieben und heißt die Seelen am Übergang ins Totenreich willkommen.

Banshee
By Michelle Monique ([1]) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Schottland

Im schottischen Volksglauben – vor allem im westlichen Hochland – ist die bean-nighe oder nigheag na h-àth (die „Waschfrau an der Furt“) das Pendant zur irischen Banshee: Anders als diese klagt sie aber nicht unter einem Fenster, sondern wird in freier Natur beim Waschen von Totenhemden angetroffen. Die bean-nighe soll Hängebrüste, ein einziges Nasenloch und hervorstehende Zähne besitzen, weshalb sie äußerst hässlich erscheint. – wikipedia

In  schottischen Familienbüchern steht geschrieben, dass die Banshee ein ruheloser Geist ist, der irischen Familien von keltischer Abstammung folgt und sie mit ihrem Klagelied vor dem Tod warnt. – Horrorfakten

In alten Überlieferungen erscheint sie auch in anderen Tiergestalten, wie Hermelin, Rabe, Hase oder Wiesel. Diese Tiere werden in Irland der schwarzen Magie zugeordnet und verleihen der Banshee somit ein böses Image. Anders als Eingangs erwähnt, sollte man sich ihr lieber nicht nähern, denn außer ihrem gefährlichen Gesang legt sie einen Fluch über jeden, der ihr begegnet, der über Generationen anhalten kann. Ergebnis einer Begegnung ist immer Tod oder Unglück.

Mehr dazu:



Deine Meinung
140

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>