Regentanzen

Was ist eine Verschwörungstheorie?

Verschwörungstheorien

Verschwörungstheoretiker und Verschwörungstheorie, diese Begriffe dienen heutzutage dazu Menschen und Ideen zu diskreditieren, die wohl unangenehm sind. Es gibt unzählige Verschwörungstheorien, unzählige Versuche Dinge zu erklären, die man nicht versteht. Viele dieser Theorien sind schlichtweg Unsinn. Manche jedoch lassen uns an unserem Weltbild zweifeln oder bringen uns wenigstens dazu über die Welt nachzudenken.

 

Doch was ist eigentlich eine Verschwörungstheorie?

Eine Theorie ist eine (noch) nicht belegte oder widerlegte Idee, wie etwas funktioniert, meist wissenschaftlich. Es gibt aber auch neue Theorien über Dinge, deren Funktionalität uns bereits erklärt wird.

Wenn mehrere Personen Interessen verfolgen, die von denen Abweichen, die sie offen kommunizieren, dann nennt man das eine Verschwörung. Diese erleben wir schon im Alltag. Zwei Jungs erzählen einem Dritten sie hätten keine Zeit für ihn, da sie Hausaufgaben zu erledigen haben. Stattdessen wollen sie ihn aber beim Fußballspiel nicht dabei haben. Das ist schon eine Verschwörung. Die Mitarbeiter eines Supermarktes schummeln mit den Etiketten, der Vereinsvorstand verheimlicht Einnahmen oder Ausgaben, Preisabsprachen konkurrierender Geschäfte und und und…

Das alles sind Verschwörungen. Spricht man darüber, dass solche geheimen Absprachen auch in größerem Ausmaß statt finden, z.B. in der Politik, dann ist man ein Verschwörungstheoretiker und verliert mit dieser Bezeichnung jegliche Glaubwürdigkeit. Bis vor einigen Jahren waren Investigativ-Journalisten noch Helden, heute presst man sie mit dieser Beschimpfung in eine Schublade aus der es kein Entkommen mehr gibt.

Eine Verschwörungstheorie ist also die Vermutung, dass etwas anders ist, als es kommuniziert wird.

Warum sind Verschwörungstheorien so beliebt?

Meine Theorien:

Es sind moderne Gruselgeschichten. Dracula oder Frankenstein locken keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor. Doch eine Autoritätsperson, z.B. Politiker, Wirtschaftsbosse, etc., die eigene Interessen verfolgt: Das ist gruselig.

Das Volk ist unzufrieden. Alleine die Tatsache, dass so viele Verschwörungstheorien existieren und den Herrschaften bei jeder Entscheidung, die sie tätigen, alternative Interessen unterstellt werden, sollte ihnen doch zu denken geben. Die Menschen sind misstrauisch und ängstlich. Anstatt die Zweifel ins Lächerliche zu ziehen, sollte man sich damit beschäftigen, Ursachen erforschen und beruhigend einwirken.

Es ist modern. Der Aufruf nicht alles zu glauben und Dinge zu hinterfragen führte dazu, dass prinzipiell erstmal nichts geglaubt wird. Medienberichte, Nachrichten, politische Äußerungen, zu jedem Thema findet man die Unterstellung es stecke etwas anderes dahinter. Meist schlecht oder gar nicht recherchiert oder schlichtweg an den Haaren herbei gezogen verbreiten sich so Ideen in den sozialen Netzwerken, die keiner Überprüfung stand halten. Die guten und realistischen Ideen gehen in diesem Shitstorm regelrecht unter.

Es ist Absicht. Eine Verschwörung hinter den Verschwörungstheorien. Ich würde es genau so machen. Wenn Du etwas verbergen willst, mach es offensichtlich (öffentlich?). Angenommen, ich wäre der US-Präsident und hätte vor meine zwei Türme zu sprengen, aus welchem Grund auch immer. Da sehe ich zwei Möglichkeiten, um auszuschließen, dass mir irgend ein Investigativ-Journalist oder gar ein findiger Privatermittler etwas unterstellt, wofür ich mich dann rechtfertigen muss.

Erste Möglichkeit:

Man verbreitet eine Verschwörungstheorie, die der Wahrheit entspricht. Dadurch nehme ich jedem Angriff den Wind aus den Segeln. Denn egal was jemand findet, man wird ihn immer mit der Verschwörungstheorie in Verbindung bringen und seine Glaubwürdigkeit ist dahin. Allein schon, weil er nichts Neues zu berichten hat. Was auch immer über das World Trade Center berichtet wird, es ist ein alter Hut, egal welche neuen Erkenntnisse jemand hat. Keine schlechte Taktik, oder?

Zweite Möglichkeit:

Man verbreitet eine Verschwörungstheorie, die weit weg von der Wahrheit ist, als Ablenkungsmanöver. Die ganze Welt unterstellt George W. Bush er habe die Türme gesprengt um einen Grund für einen Krieg in Afghanistan und Irak zu haben und dabei ginge es nur um Öl. Warum denn Öl? Ist es immer das? Na zumindest ist das eine Unterstellung, mit der man leben kann. Kapitalismus, was solls.

Was ist mit dem Iran? Sollte Hussein nicht in den 80ern den Iran angreifen, nachdem man ihn mit Waffen ausgestattet hatte? Als es soweit war, weigerte er sich. Also sowas. Böser Bub. Er wurde zum Schurken erklärt und das Land erstmal angegriffen: Erster Golfkrieg. Ein paar Ölquellen im verbündeten Kuwait angezündet und schon hatte man einen Grund.

9/11 war auch ein guter Vorwand. Auf der Jagd nach dem Übeltäter marschierte man in Afghanistan ein und plötzlich berichteten die Medien vom Krieg im Irak: Zweiter Golfkrieg. Kann sich noch jemand erinnern wann und warum die da plötzlich waren? Ich nicht. Plötzlich war es so. Unter dem Strich ging es doch immer um den Iran. Ein Blick auf die Landkarte, mit den Nachrichten der letzten Jahre im Hinterkopf, zeigt, dass man nichts anderes getan hat, als den Iran zu umzingeln. Afghanistan, Irak, Syrien, (Georgien?), die Verbündeten Israel und Türkei, fehlt noch Pakistan und Turkmenistan. Wie schnell könnte man eigentlich die Mittelmeerflotte an den persischen Golf verlegen? Durch den Sueskanal, vielleicht zwei Wochen?

Ich bin Skeptiker, manchmal so skeptisch, dass ich den Skeptikern gegenüber skeptisch bin. So möchte ich auf dieser Seite mit Mythen, Mysterien und Verschwörungstheorien umgehen: Skeptisch aber offen für alles.

Deine Meinung
527

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>